Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Unternehmen Nachrichten Schell Armaturen erhalten das Prädikat »WELL – Water Efficiency Label«

Schell Armaturen erhalten das Prädikat »WELL – Water Efficiency Label«

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/well-water-efficiency-labeling.jpg
Mit der Auszeichnung »WELL Water Efficiency Labeling« wurde unter dem Dach der EUnited, der europäischen Vereinigung von Armaturenhersteller ein Klassifizierungssystem entwickelt, das es Planern, Architekten, Installateuren und Endverbrauchern ermöglicht den Wasser- und Energieverbrauch von Sanitärarmaturen zu beurteilen.

Der Armaturenhersteller Schell ist Gründungsmitglied der Initiative EUnited. Anlässlich der ISH, der Weltleitmesse Erlebniswelt Bad, Gebäude-, Energie-, Klimatechnik, erneuerbare Energien, wurden die ersten Produkte vorgestellt, die bereits nach dem neuen Label gekennzeichnet sind.

Das Klassifizierungsinitiative WELL wurde ins Leben gerufen, um einen weit verbreiteten Missstand zu beseitigen: Gebäudetechnische Produktangebote werden heute immer mehr unter den Labeln »Energieeffizienz« und »Ressourcenschonung« bewertet und beworben. Hierzu fehlen aber nicht selten verlässliche und glaubwürdige Herstellerinformationen. Zudem sorgt eine Flut ökologischer Gütesiegel und Umweltzeichen speziell für gebäudetechnische Produkte eher für Verwirrung und Unsicherheit beim Endkunden, als für Transparenz und Orientierung.

Vor diesem Hintergrund hat die europäische Sanitärindustrie ein eigenes, internationales Klassifizierungssystem zum Wasserverbrauch entwickelt. Sie trägt damit den Wünschen von Verbrauchern nach verlässlichen Informationen und leicht nachvollziehbarer Orientierungshilfe Rechnung – die eine bewusste Kaufentscheidung ermöglichen sollen für Produkte, die schonend mit der Ressource Wasser und mit Energie umgehen.

Da die Anforderungen an Sanitärarmaturen vom Einsatzgebiet abhängen, unterscheidet WELL drei Label: Home, Public und Upgrade. Hierunter wurden für den privaten oder öffentlich-gewerblichen Bereich sanitäre Auslaufarmaturen wie Waschtisch- und Duscharmaturen klassifiziert. Ebenfalls mit anderen Prüfkriterien werden WC- und Urinalspülarmaturen bewertet. Grundlage für alle Armaturen ist die Einhaltung der EU-Normen und eine gültige Baumusterprüfung. In die Bewertungskriterien eingeflossen sind dabei nicht nur Durchflussbegrenzungen für Wassermengen und Spülvolumina, sondern auch Aspekte der nicht-chemisch garantierten Wasserhygiene in Rohrleitungssystemen – Legionellenwachstum ist hierzu nur eines der Stichworte. Somit steht WELL nicht nur für den ressourcenschonenden Umgang mit Wasser und Energie, sondern auch für qualitativ hochwertige Armaturen.

Als Gründungsmitglied der europäischen Initiative EUnited hat Schell auf der ISH erste Waschtisch- und Urinal-Armaturen vorgestellt, die bereits nach dem neuen Label gekennzeichnet sind. Hierzu gehören die sensorgesteuerten Waschtisch-Armaturen »Puris E« und »Celis E«, die selbstschließenden Waschtisch-Armaturen »Puris SC« und »Petit SC« sowie das neue Eckregulierventil »Comfort ECO«, welches aufgrund des integrierten Durchflussbegrenzers besonders hohe Wassereinsparpotenziale bietet. Bei den Spülsystemen trägt bereits das WELL-Label die Wandeinbau-Urinalspülarmatur »Compact II« in Kombination mit der neuen Urinal-Elektronik »Ambition E«, die zum Beispiel die höchste Effizienzklasse A erreicht hat.

Laut Schell Geschäftsführer Dirk Lückemann wollte das Unternehmen die erarbeiteten Kriterien umgehend in die Praxis umsetzen und gemeinsam mit den Marktpartnern will die von der WELL-Initiative ausgehende Dynamik in den Markt tragen und dort verankern. In Zukunft wird Schell das eigene Produktsortiment weitestgehend nach den WELL-Standards klassifizieren.

Ausführliche Informationen hat Schell in seiner neuen Broschüre »WELL – Water Efficiency Labelling« zusammengefasst. Hierin wird auch das Klassifizierungsverfahren anhand von Beispielen verdeutlicht. Das Nachschlagewerk ist für Architekten und Planer kostenlos erhältlich. Interessenten wenden sich direkt an die Schell GmbH & Co. KG Armaturentechnologie, Raiffeisenstraße 31, 57462 Olpe, Telefon 02761/892-0, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder nutzen das Kontaktformular im Internet unter www.schell.eu.

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Lander ist eine neue extrem elegante Pollerleuchte, die iGuzzini nach einer Idee von Renzo Piano speziell für die Beleuchtung der Parklandschaft des von dem Genueser Architekturbüro gebauten Stavros Niarchos Kulturzentrums entwickelt hat.

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Der Platz vor dem Merck Innovationszentrum soll ein öffentliches Forum als zentrale Adresse des globalen Unternehmens sein. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gestaltete Merck ihn entsprechend aufwändig – mit aus dem Boden herausragenden geschwungenen Pflanzinseln und einem strahlend hellen Belag...

Neue Aluminiumfassade

Neue Aluminiumfassade

In der ehemaligen DDR wurde Uran abgebaut, was mit einer erheblichen Belastung für die Natur einherging. Die Wismut GmbH hat die Aufgabe, diese Umweltverschmutzung zu sanieren. Um dem nachkommen zu können, war der Bau eines neuen Gebäudes erforderlich. Es wurde mit den Aluminiumverbundplatten des gr...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie?
    Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie? Die Ausführung von Betonerhaltungs-, Betonschutz- und –instandsetzungsmaßnahmen erfordert umfassende fachliche Qualifikationen. Der nachfolgende Beitrag nimmt Stellung zu Anforderungen, die sich…

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Lander ist eine neue extrem elegante Pollerleuchte, die iGuzzini nach einer Idee von Renzo Piano speziell für die Beleuchtung der Parklandschaft des von dem Genueser Arch...

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Der Platz vor dem Merck Innovationszentrum soll ein öffentliches Forum als zentrale Adresse des globalen Unternehmens sein. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gestalte...

Neue Aluminiumfassade

Neue Aluminiumfassade

In der ehemaligen DDR wurde Uran abgebaut, was mit einer erheblichen Belastung für die Natur einherging. Die Wismut GmbH hat die Aufgabe, diese Umweltverschmutzung zu san...

Heimathafen

Heimathafen

Der Hafen in Offenbach entwickelt sich zu einem begehrten Stadtquartier. Auf der Hafeninsel bieten nun neun Punkthäuser optimale Sichtbezüge zum Wasser. Geräusche von auß...

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Eine smarte Brandschutzmanschette, die im Brandfall groß heraus kommt und dem Feuer den Weg versperrt. Fest verbunden mit dem Verstärkungsblech für Stahltrapezprofildäche...

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Mit dem Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom wird das Ensemble der vorhandenen Technik- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tübingen komplettiert. Der Entwurf des Büros ...

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

Zur glasstec 2018 in Düsseldorf stellt AGC Interpane viele neue und optimierte Produkte vor, die ganz im Zeichen der Individualität stehen: Sonnenschutzglas mit optimiert...

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Der Maersk Tower von C.F. Møller Architects ist ein hochmodernes Forschungsgebäude, dessen innovative Architektur den optimierten Rahmen für erstklassige Gesundheitsforsc...

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Von der ursprünglichen blauen Farbigkeit im Entree des alten Gerichtsgebäudes in Düsseldorf war nicht mehr viel zu sehen. Und auch sonst befanden sich das Gebäudeinnere u...

Innentür mit puristischem Design

Innentür mit puristischem Design

Die Nachfrage nach weißen Innentüren ist ungebrochen. Gleichzeitig steigt das Bedürfnis des Bauherrn nach einem individualisierten Produkt in seinem Zuhause. Die Innentür...

Weitere Artikel:

Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.