Start Innovation Soft-/Hardware/Internet ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA ist ein Komplettprogramm zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung für das Kostenmanagement von Bauleistungen mit einer komfortablen Benutzerführung umgesetzt in neuester Technologie.

Alle gängigen Kontenrahmen (DIN 276, AKVS 2014 usw.) sind im Lieferumfang enthalten. Damit lassen sich alle im Projektverlauf erfassten Kosten, nach Kostengruppen oder Gewerken detailliert, gegenüberstellen. Auch individuelle Kriterien können angelegt werden, wie z.B. nach Räumen, Bauabschnitten oder nach der Förderfähigkeit. Zusammen mit dem übersichtlichen Nachtragsmanagement hat der Anwender die Kosten stets im Blick. Zum Leistungsumfang gehören alle relevanten Schnittstellen für den Datenaustausch und zu kommerziellen Textanbietern, z. B. STLB BAU.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/orca-ava-03-schnittstellen.jpg

Über die Schnittstelle zur Onlinedatenbank AUSSCHREIBEN.DE hat der Anwender Zugriff auf über 900.000 Ausschreibungstexte, die er direkt per Drag & Drop in sein Leistungsverzeichnis übernehmen kann. Der überwiegende Anteil der Ausschreibungstexte ist kostenlos erhältlich.

Die ORCA IFC Mengenübernahme ermöglicht die gezielte Übernahme von Mengen aus allen Anwendungen, die IFC-Dateien erzeugen können. In der kommenden Version ORCA AVA 22 werden die IFC-Daten als grafisches dreidimensionales Konstruktionsmodell dargestellt, das mit themenspezifischen Sichten korrespondiert. Die selektive Anzeige der IFC-Daten schafft Übersicht und beschleunigt den Workflow.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/orca-ava-01-ifc-raumgeometrie.jpg

In ORCA AVA unterstützen zahlreiche Assistenten den Anwender. Bereits zu Projektbeginn hilft ein Gliederungs-Assistent dabei, für alle Leistungsverzeichnisse die korrekte Ordnungszahlmaske festzulegen, denn korrekter Datentransfer ist nur bei gleichartigen Ordnungszahlmasken gewährleistet. Sie bestimmen die Gliederungsstruktur und Hierarchie-Ebenen. In schon bestehenden Projekten kann auf LV-Ebene die gewünschte Gliederung gewählt und das LV auf Abweichungen geprüft werden.

Ein weiterer Assistent führt den Planer durch die GAEB Vielfalt. Die Voreinstellungen nach dem aktuellen Regelwerk können bei Bedarf individuell angepasst werden. Der ORCA Text Finder bietet zahlreiche Filterfunktionen für den Datenimport, um auch bei großen Datenmengen schnell zum gewünschten Text zu gelangen.

ORCA AVA ist intuitiv zu bedienen und die Funktionalitäten in der Regel selbsterklärend. Erfordern Aufgabenstellungen weitere Informationen, führt die F1-Taste direkt zur kontextsensitiven Hilfe im webbasierten ORCA Helpdesk. In der umfassenden Wissensdatenbank findet der Anwender auch weiterführende Konzepte, Anleitungen und themenorientierte Informationen, z.B. zu BIM. Der Helpdesk ist übersichtlich strukturiert, bei der Recherche unterstützt die leistungsstarke Suche den Planer schnell und gezielt. Sollte keine Internetverbindung bestehen, wird mit der F1-Taste auf die lokale, mit der Softwaren installierte Hilfe zugegriffen.

ORCA Software GmbH, www.orca-software.com + AUSSCHREIBEN.DE

Industriearchitektur: Neuer Praxisraum für das Geberit Informationszentrum in Lausanne

Industriearchitektur: Neuer Praxisraum für das Geberit Informationszentrum in Lausanne

Nach zwei Jahren erfolgreicher Schulungen in den neuen Praxisräumen im Informationszentrum von Geberit in Jona, erhält jetzt auch der Schulungsraum in Lausanne ein neues Gesicht. Sanitärprofis werden so in modernen und ansprechenden Räumen für die Installation der Geberit-Systeme geschult.

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Das  Wohn- und Geschäftsgebäude D17 liegt städtebaulich in einer funktional wichtigen Lage am südlichen Eingangsbereich zur Altstadt von Ingolstadt und in unmittelbarer Nähe zur Donau. Archivierte Pläne gehen bei dem Wohn- und Geschäftshaus auf das Jahr 1878 zurück.

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

480 Quadratmeter Grundfläche, 6,5 Meter Höhe und eine selbsttragende Holzkonstruktion mit lichtdurchlässiger Membran – das ist der »Frankfurt Pavilion«, das neue Wahrzeichen der Frankfurter Buchmesse. Geplant und umgesetzt von schneider+schumacher, entsteht auf der 70. Frankfurter Buchmesse ein ikon...

Weitere Artikel:

Fassade mit Sandwichpaneele

Fassade mit Sandwichpaneele

Unkonventionell, homogen und auffällig – so präsentiert sich die Gebäudehülle eines neuen Wohnhauses im Stadtteil Ofenerdiek in Oldenburg. Realisiert wurde sie mit gedämmten Wand- und Dachelementen. Außen zieht das Wohnhaus mit einer einzigartigen Fassade die Blicke der Passanten auf sich. So wurde ...

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Großstädte der USA gehören mit zu den verkehrsreichsten Städten der Welt. New York und Los Angeles liegen bei den Statistiken vorn: der Ärger über Parkgebühren, Staus oder Luftqualität gehört zum Alltag. Einer der großen Stressfaktoren in den urbanen Zentren ist der Parkplatzmangel, verschärft durch...

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

In Kapstadt hat sich ein historisches Getreidesilo zum Museum für zeitgenössische afrikanische Kunst gemausert. Die Architekten des Heatherwick Studio ließen die betonierten Wandungen der Kornkammern aufsägen und schufen damit ein Atrium von beinahe kathedralenhaftem Charakter. Neuer Beton verstärkt...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Problemzone Wärmebrücke
    Problemzone Wärmebrücke Mit den steigenden Anforderungen an die energetische Qualität von Gebäuden gewinnen Details und damit auch kleine Problemzonen immer mehr an…

Fassade mit Sandwichpaneele

Fassade mit Sandwichpaneele

Unkonventionell, homogen und auffällig – so präsentiert sich die Gebäudehülle eines neuen Wohnhauses im Stadtteil Ofenerdiek in Oldenburg. Realisiert wurde sie mit gedämm...

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Großstädte der USA gehören mit zu den verkehrsreichsten Städten der Welt. New York und Los Angeles liegen bei den Statistiken vorn: der Ärger über Parkgebühren, Staus ode...

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

In Kapstadt hat sich ein historisches Getreidesilo zum Museum für zeitgenössische afrikanische Kunst gemausert. Die Architekten des Heatherwick Studio ließen die betonier...

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Die großformatigen Gipsfaserplatten bestehen aus einem Vormaterial aus Naturgips. Sie zeichnen sich durch ihre Belastbarkeit, die Brandschutzeigenschaften (A1) und ihre h...

KanyaKage mit modernen Sanitäranlagen ausgestattet

KanyaKage mit modernen Sanitäranlagen ausgestattet

In Berlin-Kreuzberg eröffnete Ende April 2018 eine einzigartige Kunst- und Veranstaltungslocation. Nach den beiden Eigentümern KanyaKage benannt, ist der neue »Artspace« ...

Vakuum-Isolierglas und Explosionsschutz-Dünnglas

Vakuum-Isolierglas und Explosionsschutz-Dünnglas

Das neue Vakuum-Isolierglas (VIG) von AGC zeichnet sich durch eine Besonderheit aus: Uneingeschränkte Sicht ohne sichtbare Evakuierungsöffnungen. Es wird wie normales Iso...

Kunst im Tageslicht betrachtet

Kunst im Tageslicht betrachtet

Die Stiftung »Das Maximum« präsentiert im bayerischen Traunreut nahe dem Chiemsee bedeutende Werke zeitgenössischer Kunst, unter anderem von Georg Baselitz und Andy Warho...

Architekturbüro mit Sichtbetonfassade

Architekturbüro mit Sichtbetonfassade

Der Neubau eines Architekturbüros ist für alle Beteiligten am Bau eine Herausforderung, denn letztlich ist das Bürogebäude die in Beton gegossene Visitenkarte des Archite...

Die höhere Mathematik der Ästhetik

Die höhere Mathematik der Ästhetik

Mehr als 20 Jahre sind vergangen, seit beim Entwurf der Titanaußenhaut für das Guggenheim-Museum in Bilbao erstmals die CAD-Software CATIA für ein renommiertes Gebäude ei...

Schaltbares Glas

Schaltbares Glas

Halio hat die Ästhetik seines intelligenten schaltbaren Glas-Systems auf das Wesentliche reduziert: völlige Farbneutralität und natürliche Transparenz wie ein herkömmlich...

Weitere Artikel:

Anzeigen AZ-D1-D2-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.