Start Innovation Rohbau Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1709/grund-architekten-kita-weissenfeld-01.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1709/grund-architekten-kita-weissenfeld-03.jpg

Über hundert Jahre wurde in der Schnapsbrennerei in Weißenfeld hochprozentiger Alkohol aus Kartoffeln für medizinische Zwecke hergestellt. Um das Gebäude zu erhalten und weiterhin sinnvoll zu nutzen, wählten die Betreiber einen recht ungewöhnlichen Weg: die Umwandlung der Brennerei Weißenfeld in eine Kindertagesstätte. Dazu wurde das Bestandsgebäude saniert und um einen zweigeschossigen Neubau aus Betonhalbfertigteilen erweitert.

Das alte Brennereigebäude prägt mit seinem 24 Meter hohen Schornstein den Ort Weißenfeld. Ein Grund, das alte Industriegebäude vor dem Abriss zu bewahren, ist die Knappheit an Krippenplätzen und die dafür günstige Verkehrsanbindung an die A94 nach München. Das Büro Grund Architekten aus Weißenfeld plante die Umnutzung des stark sanierungsbedürftigen Bestandsgebäudes, das komplett entkernt und energetisch sowie brandschutztechnisch auf den neuesten Stand der Technik gebracht wurde.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1709/grund-architekten-kita-weissenfeld-05.jpg

Die eingesetzte Grundwasserwärmepumpe trägt zur gewünschten Energieeffizienz bei. Die Dachinnenseite erhielt eine Isolierschicht, und die bereits verputzte Nordwestfassade wurde mit einem Wärmedämmverbundsystem versehen. Ansonsten konnte die markante Klinkeroptik erhalten bleiben. Um der historischen Struktur des alten Gebäudes weiter zu entsprechen, wurden die alten sichtbaren Dachbalken trocken-eisgestrahlt und im Erdgeschoss wieder hohe Sprossenfenster aus Isolierglas eingesetzt. Aufgrund des sehr hohen bestehenden Erd-geschosses wurde der zweigeschossige Anbau mit versetzten Ebenen an den Bestand angeschlossen. Die so entstandenen Freiflächen sind ganz unterschiedlich gestaltet: So wird die Dachterrasse zum Beispiel als Bobbycar-Parcours genutzt, umrandet von schattenspendender Bepflanzung zum Klettern und Ausruhen.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1709/grund-architekten-kita-weissenfeld-08.jpg

Der Neubau sollte nicht mit dem Klinkerbau konkurrieren, trotzdem aber den Industriecharakter des ursprünglichen Gebäudes zur Geltung bringen. Die gewählte Bauweise mit kerngedämmten Betonhalbfertigteilen in Sichtbetonqualität unterstreicht diesen ästhetischen Anspruch, sorgte gleichzeitig für die rasche Bauausführung und genügte den hohen Schallschutzanforderungen aufgrund der angrenzenden Kreisstraße. Die geschosshohen Betonfertigteile in unterschiedlichen Breiten schaffen ein strukturierendes Fugenbild in der Fassade. An der Nordwestfassade laufen die einzelnen Fassadenelemente über die Geschossdecke bis zur Fensterbrüstung hinaus und schaffen im Wechsel mit den Fenstern ein rhythmisches Fassadenbild.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1709/grund-architekten-kita-weissenfeld-07.jpg

Die Architekten entschieden sich bei den aufgehenden Wänden für doppelschalige Betonelemente. Die Außenwand mit einer Gesamtwandstärke von 40 Zentimetern besteht aus zwei durch Gitterträger miteinander verbundenen, vorgefertigten Stahlbetonschalen. Bei den hier eingesetzten Thermowandelementen wird die 14 Zentimeter dicke Kerndämmung aus Hartschaum (Phenolharz) bereits im Werk auf der Innenseite der sieben Zentimeter starken Außenschale aufgebracht. Nachdem die Wandelemente auf der Baustelle aufgestellt wurden, konnte der Ortbeton der Güte C25/30 in den Hohlraum der Wände ausgegossen werden. Dank der gleichbleibenden Produktionsbedingungen im Fertigteilwerk konnten so problemlos Fassadenelemente in Sichtbetonklasse 2 hergestellt werden. Die Innenwände wurden ohne Dämmung ausgeführt – hier kam die Doppelwand mit einem 20 Zentimeter großen Querschnitt zum Einsatz.

SySpro-Gruppe Betonbauteile e. V., www.syspro.de

Bautafel
Ort: Weißenfeld
Bauherr: Brennerei Weißenfeld GmbH
Architekt: Grund Architekten, www.grundarchitekten.de
Statik: Ingenieurbüro Weinzierl, Neumarkt i. d. OPf
Baujahr: 2014

Kurzklassifizierung
Fassade: geschlossen mit bodentiefen Fensteröffnungen
Tragwerk: MassivbauSySpro Bauteile: Elementdecke, Doppel- und Thermowände

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1709/grund-architekten-kita-weissenfeld-09.jpg

Industriearchitektur: Neuer Praxisraum für das Geberit Informationszentrum in Lausanne

Industriearchitektur: Neuer Praxisraum für das Geberit Informationszentrum in Lausanne

Nach zwei Jahren erfolgreicher Schulungen in den neuen Praxisräumen im Informationszentrum von Geberit in Jona, erhält jetzt auch der Schulungsraum in Lausanne ein neues Gesicht. Sanitärprofis werden so in modernen und ansprechenden Räumen für die Installation der Geberit-Systeme geschult.

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Das  Wohn- und Geschäftsgebäude D17 liegt städtebaulich in einer funktional wichtigen Lage am südlichen Eingangsbereich zur Altstadt von Ingolstadt und in unmittelbarer Nähe zur Donau. Archivierte Pläne gehen bei dem Wohn- und Geschäftshaus auf das Jahr 1878 zurück.

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

480 Quadratmeter Grundfläche, 6,5 Meter Höhe und eine selbsttragende Holzkonstruktion mit lichtdurchlässiger Membran – das ist der »Frankfurt Pavilion«, das neue Wahrzeichen der Frankfurter Buchmesse. Geplant und umgesetzt von schneider+schumacher, entsteht auf der 70. Frankfurter Buchmesse ein ikon...

Weitere Artikel:

Fassade mit Sandwichpaneele

Fassade mit Sandwichpaneele

Unkonventionell, homogen und auffällig – so präsentiert sich die Gebäudehülle eines neuen Wohnhauses im Stadtteil Ofenerdiek in Oldenburg. Realisiert wurde sie mit gedämmten Wand- und Dachelementen. Außen zieht das Wohnhaus mit einer einzigartigen Fassade die Blicke der Passanten auf sich. So wurde ...

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Großstädte der USA gehören mit zu den verkehrsreichsten Städten der Welt. New York und Los Angeles liegen bei den Statistiken vorn: der Ärger über Parkgebühren, Staus oder Luftqualität gehört zum Alltag. Einer der großen Stressfaktoren in den urbanen Zentren ist der Parkplatzmangel, verschärft durch...

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

In Kapstadt hat sich ein historisches Getreidesilo zum Museum für zeitgenössische afrikanische Kunst gemausert. Die Architekten des Heatherwick Studio ließen die betonierten Wandungen der Kornkammern aufsägen und schufen damit ein Atrium von beinahe kathedralenhaftem Charakter. Neuer Beton verstärkt...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

Fassade mit Sandwichpaneele

Fassade mit Sandwichpaneele

Unkonventionell, homogen und auffällig – so präsentiert sich die Gebäudehülle eines neuen Wohnhauses im Stadtteil Ofenerdiek in Oldenburg. Realisiert wurde sie mit gedämm...

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Großstädte der USA gehören mit zu den verkehrsreichsten Städten der Welt. New York und Los Angeles liegen bei den Statistiken vorn: der Ärger über Parkgebühren, Staus ode...

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

In Kapstadt hat sich ein historisches Getreidesilo zum Museum für zeitgenössische afrikanische Kunst gemausert. Die Architekten des Heatherwick Studio ließen die betonier...

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Die großformatigen Gipsfaserplatten bestehen aus einem Vormaterial aus Naturgips. Sie zeichnen sich durch ihre Belastbarkeit, die Brandschutzeigenschaften (A1) und ihre h...

KanyaKage mit modernen Sanitäranlagen ausgestattet

KanyaKage mit modernen Sanitäranlagen ausgestattet

In Berlin-Kreuzberg eröffnete Ende April 2018 eine einzigartige Kunst- und Veranstaltungslocation. Nach den beiden Eigentümern KanyaKage benannt, ist der neue »Artspace« ...

Vakuum-Isolierglas und Explosionsschutz-Dünnglas

Vakuum-Isolierglas und Explosionsschutz-Dünnglas

Das neue Vakuum-Isolierglas (VIG) von AGC zeichnet sich durch eine Besonderheit aus: Uneingeschränkte Sicht ohne sichtbare Evakuierungsöffnungen. Es wird wie normales Iso...

Kunst im Tageslicht betrachtet

Kunst im Tageslicht betrachtet

Die Stiftung »Das Maximum« präsentiert im bayerischen Traunreut nahe dem Chiemsee bedeutende Werke zeitgenössischer Kunst, unter anderem von Georg Baselitz und Andy Warho...

Architekturbüro mit Sichtbetonfassade

Architekturbüro mit Sichtbetonfassade

Der Neubau eines Architekturbüros ist für alle Beteiligten am Bau eine Herausforderung, denn letztlich ist das Bürogebäude die in Beton gegossene Visitenkarte des Archite...

Die höhere Mathematik der Ästhetik

Die höhere Mathematik der Ästhetik

Mehr als 20 Jahre sind vergangen, seit beim Entwurf der Titanaußenhaut für das Guggenheim-Museum in Bilbao erstmals die CAD-Software CATIA für ein renommiertes Gebäude ei...

Schaltbares Glas

Schaltbares Glas

Halio hat die Ästhetik seines intelligenten schaltbaren Glas-Systems auf das Wesentliche reduziert: völlige Farbneutralität und natürliche Transparenz wie ein herkömmlich...

Weitere Artikel:

Anzeigen AZ-D1-D2-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.