Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Innovation Farben + Anstriche Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Jeder kennt die Sünden der Vergangenheit, als man auf Putzfassaden dicke Farbschichten auftrug, Schimmel und Algen mit giftigen Bioziden fernhalten wollte und sich trotzdem nach relativ kurzer Zeit über unansehnlich »vergrünte« Außenwände oder Schimmel in der Wohnung ärgern musste.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2018/1807/kefa-antischimmelfarbe-01.jpg

Innenwand mit Schimmel und nach der Sanierung mit dem Kefa-System

Inzwischen weiß man längst, dass giftige Farben nicht auf eine Wand gehören und ein Mauerwerk unter dicken Farbschichten zugrunde geht. Tatsächlich braucht es einen »geregelten« Feuchtigkeitsaustausch, um dauerhaft bestehen zu können. Nur eine diffusionsoffene Farboberfläche, die die bauphysikalischen Eigenschaften des Mauerwerks positiv beeinflusst, schützt es wirklich und verhindert eine »Vergrünung« und Schimmelbildung. Die Farben des in Berlin, Hamburg und Schleswig-Holstein ansässigen Unternehmens Kefa-System erfüllen nach eigenen Angaben die vorgenannten Anforderungen. Das Grundprodukt, »KefaTherm«, wurde vor mehr als 35 Jahren in Schweden entwickelt. Es war für Industriehallen, also für Kaltdächer, gedacht, in denen sich an den Decken kein tropfendes Kondenswasser bilden durfte. Zu den dort verwendeten Produkten gehört auch »KefaAkustik«, eine Antidröhn-Beschichtung, kombiniert mit Kondensschutz.

Die aufeinander abgestimmten Inhaltsstoffe der Farbbeschichtungen erzeugen beim Aufbringen eine besondere Oberflächenstruktur, was diese im Vergleich zu »normalen Farben« um das 18.000-fache vergrößert. Ähnlich wie bei einer Haut regulieren Millionen kleiner Poren den Luft- und Feuchtigkeitsaustausch. An der Oberfläche kann sich keine Feuchtigkeit halten, weil sie sofort verdampft. Es kann sich also kein Kondenswasser ansammeln und tropfen. In diesem trockenen Milieu können sich weder Schimmel noch Algen oder Moose entwickeln.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2018/1807/kefa-antischimmelfarbe-02.jpg

Tiefgarage im schweizerischen Bern vor der Sanierung

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2018/1807/kefa-antischimmelfarbe-03.jpg

Tiefgarage nach der Sanierung

Kefa-Produkte werden jedoch nicht nur zur Vorbeugung angewendet, sondern auch zur Sanierung bereits durchfeuchteter bzw. befallener Wände. Überschüssige Feuchtigkeit wandert über den Kapillareffekt nach außen und wird sehr schnell in Gasform an die Umgebung abgegeben. Die Wand wird trockener und isoliert besser.

Mittlerweile entwickelte das Unternehmen seine Produktpalette weiter, wobei in den neuen Farben die grundlegenden Eigenschaften der Vorgängerprodukte erhalten blieben. Es begann mit einer optischen Verbesserung. Das Weiß der Farbe, die ursprünglich nur für die Industrie entwickelt worden war, wurde strahlender. Mittlerweile können die Produkte auch abgetönt und farbig verarbeitet werden.

Die Farbpigmentzugabe darf maximal acht Prozent betragen, anderfalls würden die physikalischen Eigenschaften verloren gehen. Mit einer Zugabe von acht Prozent lassen sich problemlos auch kräftige Farbtöne mischen. Neben den sieben Kefa-Farben können aber auch fast alle anderen Farbwünsche erfüllt werden.

Mit »KefaRid« wurde die Farbe, die ursprünglich nur gespritzt werden konnte, auch für Privathaushalte interessant. Denn jetzt konnte sie auch mit einem Roller oder Pinsel auf Innenwänden, auch auf tapezierte, aufgebracht werden. Privatkunden nutzen »KefaRid« gerne zur Schimmelsanierung oder zur Prävention.

Für Fassaden eignet sich »KefaThermExterieur«, eine Farbe mit sich selbst reinigendem Effekt. Damit die Farben ihre besonderen Eigenschaften behalten, muss bei der Verarbeitung, ob man sie nun aufspritzt oder aufrollt, verhindert werden, dass die spezielle Oberflächenstruktur zerstört wird. Zwei Dinge sind stets zu beachten. Beim Aufrühren der Farbe muss ein langsam laufendes Rührwerk verwendet werden. Beim Einsatz von Hochleistungsrührgeräten würden die physikalischen Eigenschaften verloren gehen. Auch beim Reinigen einer Wand oder Fassade dürfen keine Hochdruckreiniger eingesetzt werden.

Im Normalfall dürfen die Materialien nicht verdünnt werden und müssen in der vorgeschriebenen Menge aufgetragen werden. Auch ein partieller Farbauftrag mit Produkten anderer Unternehmen würde die besonderen Eigenschaften der Oberfläche zunichte machen. Die Kefa-Farben sind nicht giftig, können also bedenkenlos in getrocknetem Zustand entsorgt werden.

www.kefasystem.com

 

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Heimathafen

Heimathafen

Der Hafen in Offenbach entwickelt sich zu einem begehrten Stadtquartier. Auf der Hafeninsel bieten nun neun Punkthäuser optimale Sichtbezüge zum Wasser. Geräusche von außen oder aus benachbarten Wohnungen sind in den mit Kalksandstein »KS-QUADRO« gemauerten Häusern kein Thema.

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Eine smarte Brandschutzmanschette, die im Brandfall groß heraus kommt und dem Feuer den Weg versperrt. Fest verbunden mit dem Verstärkungsblech für Stahltrapezprofildächer. Das ist die ebenso einfache wie geniale Idee, auf der die neuen »SitaFireguard« Gullys und Lüfter basieren.

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Mit dem Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom wird das Ensemble der vorhandenen Technik- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tübingen komplettiert. Der Entwurf des Büros Steimle Architekten schafft gleichermaßen die Verbindung zum umliegenden Areal aber auch die kontrastierende Wirkung durch die dur...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

Heimathafen

Heimathafen

Der Hafen in Offenbach entwickelt sich zu einem begehrten Stadtquartier. Auf der Hafeninsel bieten nun neun Punkthäuser optimale Sichtbezüge zum Wasser. Geräusche von auß...

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Eine smarte Brandschutzmanschette, die im Brandfall groß heraus kommt und dem Feuer den Weg versperrt. Fest verbunden mit dem Verstärkungsblech für Stahltrapezprofildäche...

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Mit dem Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom wird das Ensemble der vorhandenen Technik- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tübingen komplettiert. Der Entwurf des Büros ...

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

Zur glasstec 2018 in Düsseldorf stellt AGC Interpane viele neue und optimierte Produkte vor, die ganz im Zeichen der Individualität stehen: Sonnenschutzglas mit optimiert...

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Der Maersk Tower von C.F. Møller Architects ist ein hochmodernes Forschungsgebäude, dessen innovative Architektur den optimierten Rahmen für erstklassige Gesundheitsforsc...

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Von der ursprünglichen blauen Farbigkeit im Entree des alten Gerichtsgebäudes in Düsseldorf war nicht mehr viel zu sehen. Und auch sonst befanden sich das Gebäudeinnere u...

Innentür mit puristischem Design

Innentür mit puristischem Design

Die Nachfrage nach weißen Innentüren ist ungebrochen. Gleichzeitig steigt das Bedürfnis des Bauherrn nach einem individualisierten Produkt in seinem Zuhause. Die Innentür...

Stadtvilla in Stuttgart von Fuchs Wacker Architekten

Stadtvilla in Stuttgart von Fuchs Wacker Architekten

Die Stadtvilla mit Satteldach liegt in einer reizvollen Höhenlage. Unweit des Zentrums Stuttgarts ist dieses Gebäude eine stille Oase und privater Rückzugsort. In alle Hi...

Handaufmaß war gestern - Laserscanauswertung einer Basilika

Handaufmaß war gestern - Laserscanauswertung einer Basilika

Die in Düsseldorf stehende Pfeilerbasilika St. Margareta - ein architektonisches Meisterwerk Ihrer Zeit - wurde zwischen 1220 bis 1230 als Stiftskirche errichtet. Kunstvo...

Betonage von Betondecken

Betonage von Betondecken

Die Waldkraiburger Primo GmbH hat ein weiteres cleveres Zubehörtool für die Betonage von Betondecken entwickelt, auf den Markt gebracht und zum Patent angemeldet: Mit dem...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.