Anzeige AZ-A2-970x250 R7
Start Magazin Architektur + Kunst Die Gewinner des 14. Designers’ Saturday

Die Gewinner des 14. Designers’ Saturday

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1211/betonmanufaktur.jpg

Insgesamt 77 Aussteller zeigen am 14. Designers’ Saturday im schweizerischen Langenthal ihre szenografischen Präsentationen einem internationalen Architektur- und Designpublikum aus rund 17.000 Architekten, Designern, Planern und Fachbesuchern. Die besten Inszenierungen wurden während der Designers’ Night mit den vier Designers’ Saturday Awards prämiert. Neben der Jury durften auch die Besucher mit der Verleihung des Publikumspreises ihren Favoriten auswählen.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1211/hydroplant.jpg

Leuchtende Flugobjekte, lebende Wandoberflächen, textile Gestaltungen und organisch anmutende Leuchten bildeten die optischen Höhepunkte einer gewohnt hochwertigen und tollen Veranstaltung. Der Designers’ Saturday spricht auf einzigartige Weise alle Sinne an und überrascht mit Inszenierungen die fern sind von aller Messeroutine und Alltagspräsentation. Besuchen Sie unsere Galerie, die wir in den nächsten Tagen mit weiteren Bildern der Veranstaltung füllen werden: galerie.architekturzeitung.com

Auf der Designers´ Night als Abendveranstaltung gab eine Fachjury die Gewinner der D’S Awards bekannt gab. Alle Aussteller und Cartes Blanches der 14. Designers’ Saturday Edition mussten ein zweistufiges Auswahlverfahren durchlaufen, bevor ihre Präsentationen prämiert werden konnten. Unter den ausgefallenen, teils avantgardistischen Konzepten konnten drei die Jury besonders überzeugen.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1211/skyframe-fenster-1.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1211/skyframe-fenster-2.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1211/sky-frame-fenster-3.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1211/sky-frame-fenster-4.jpg

Für eine alle Sinne inspirierende Erlebnislandschaft, die das vorgestellte Produkt selbstironisch zurücknimmt, wurde Sky-Frame, inszeniert von Studio Hannes Wettstein, mit dem Designers’ Saturday Award in der Kategorie »Gold« ausgezeichnet. »Von schwirrenden, leuchtenden Objekten und Klängen umgeben und in die Dämmerung eingehüllt, erwartet die Besucher ein ästhetisch und atmosphärisch dichtes Kaleidoskop aus verschiedenen Sinneseindrücken«, so Jury-Mitglied Jan Geipel, Programmchef des Danish Architecture Centre, Kurator und Kritiker über die Inszenierung der großflächigen Schiebefenstersysteme Sky-Frame.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1211/runtal-heizkoerper-1.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1211/runtal-heizkoerper-2.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1211/runtal-heizkoerper-3.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1211/runtal-heizkoerper-4.jpg

Die Kategorie »Silber« ging an den Heizkörperhersteller Runtal und die Präsentation von Anaïde Davoudlarian + Gregory Brunisholz. Mit »low-tech« Materialien wie Holz oder Plastikfolie und einem gewagten, experimentellen Standdesign ist es gelungen, heisse Luft, welche im Heizprozess entsteht, gekonnt in Szene zu setzen. Adrien Rovero, Jury-Mitglied und Designer aus Lausanne: »Das formale Design ist simpel und schlicht, aber wir wissen, wie viel Entwicklungsarbeit hinter dieser Idee steckt. Ich wünsche daher: bon vent!«

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1211/schaetti-leuchten-1.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1211/schaetti-leuchten-2.jpg

In der Kategorie »Bronze« gewann Schätti Leuchten, die inmitten von Lagerregalen ein Panorama der Glarner Berge entstehen ließen. Auf engstem Raum zeigte das Familienunternehmen gemeinsam mit Designer Jörg Boner das Nebeneinander von alpiner und industrieller Welt – wie in ihrer Heimat. »Dass man auch mit wenigen, gut gesetzten Gesten und ganz ohne technische Spielereien eine so stimmige, und aussagekräftige Inszenierung erreichen kann, hat die Jury besonders überzeugt« sagte Jury-Mitglied Elisabeth Boesch von M. & E. Boesch Architects.

»In der Schlussrunde waren sehr viele Projekte, die ohne weiteres einen Preis verdient hätten. Neben all den Kriterien, die von den Ausstellern erfüllt werden mussten, beschäftigte uns schließlich die Frage, welche Projekte dem Besucher noch in vielen Jahren in Erinnerung bleiben würden. Dies trifft auf die drei prämierten Inszenierungen in bester Art und Weise zu. Die Eindrücke, die sie hinterlassen, sind wie ein Geschenk, das der Besucher mit nach Hause nehmen kann. Es ist unser Wunsch, dass der Designers’ Saturday nachhaltig inspiriert«, so Kurator Sergio Cavero.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1211/creation-baumann-01.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1211/creation-baumann-02.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1211/creation-baumann-03.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1211/creation-baumann-04.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1211/creation-baumann-05.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1211/creation-baumann-06.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1211/creation-baumann-07.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1211/creation-baumann-08.jpg

Auch das Publikum entschied sich für eine Präsentation, die in Erinnerung bleiben wird. Der Publikumspreis ging an das textile Klang- und Farberlebnis der Gastgeberfirma Création Baumann, das den Besucher aktiv in die Inszenierung mit einbezieht. Karin Schulte, Referentin an der Kunstakademie Stuttgart, sagte in ihrer Laudatio: »In einem luftigen Arrangement aus Textilien fand der Besucher Antwort auf die Frage ‚wie saftig klingt grasgrün?’ oder ‚wie schnell ist rot?’ «.

Unserer Redaktion freute sich bereits im Vorfeld auf die Inszenierungen des atelier oï, die gleich mehrfach beauftragt waren, aber leider ohne Auszeichnung blieben und dessen ungeachtet sehr sinnliche Erlebnisse boten. Unser inoffizieller Architekturzeitung-Redaktionspreis geht daher für die eindrucksvollen und tollen Gestaltungen und deren überbordender, überraschender Kreativität an das atelier oï. Noch mehr Bilder auf galerie.architekturzeitung.com

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dimensionierte  Rohrleitungen und veränderte Nutzungsgewohnheiten in den Sanitärbereichen besteht erhöhte Verkeimungsgefahr für ...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegend in anderen Werkstoffen. Warum? Vermutlich werden Putzfassaden allgemein als etwas Tradiertes und Solides wahrgenommen und stehen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guericke-Universität seit Oktober 2016 in Magdeburg. In dem viergeschossigen Gebäude arbeiten rund 180 Mitarbeiter und Wissenschaftler au...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dim...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guerick...

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Die Gebäudehülle ist permanent und über die gesamte Nutzungsdauer zahlreichen Belastungen ausgesetzt; im Bereich von erdberührten Bauteilen ist hier vor allem das Wasser ...

Entkalkung eines Dusch-WC

Entkalkung eines Dusch-WC

In Deutschland liegt die Wasserhärte aufgrund des erhöhten Kalkgehalts durchschnittlich im harten Bereich. Daher müssen Dusch-WCs genauso wie andere Haushaltsgeräte einer...

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Für die Glasfassade des nachhaltigen Leuchtturmprojektes in München wurden 7.000 Quadratmeter UNIGLAS SUN Isolierglaseinheiten mit Super Spacer Abstandhalter sowie 1.000 ...

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Das eigene Haus zu planen und zu bauen bringt viele Entscheidungen mit sich. Familie Lorenz hat ihr Projekt vollendet und genießt nun den Komfort ihres Eigenheims. Als Ar...

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Am Augustusplatz in Leipzig wurde im Dezember 2017 ein architektonisch herausragender Gebäudekomplex fertiggestellt. Er setzt sich aus dem Neuen Paulinum (Aula und Univer...

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Zeitgemäße Neuausmalung oder Konservierung des Bestands? Vor dieser Entscheidung stand die Gemeinde der römisch-katholischen Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen, einem Sta...

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Mit dem neuen Service »Coating on Demand« (CoD) ermöglicht AGC Interpane Architekten jetzt die Entwicklung einzigartiger Verglasungen, die exakt auf die Anforderungen von...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.